Die Malerei ist die schönste Schöpfung des Menschen, die den Zuschauer anzieht. Ölgemälde sind schöne Kunstformen, und diese antiken Elemente prägen weiterhin Generationen.

Warum Ölgemälde?

Die großen Maler und die Künstler der Vergangenheit haben sich dafür entschieden, an Ölgemälden zu arbeiten, weil sie einen sehr realistischen Ausdruck ergaben. Die Gemälde unterschieden sich von denen der Aquarelle, weil die Ölgemälde sehr reich und attraktiv aussahen.

Ölgemälde entstanden im Mittelalter, als der Bedarf an wasserdichter Malerei auf dem Höhepunkt war. Große Künstler haben sich wegen ihrer Beständigkeit und ihrer lang anhaltenden Beständigkeit für Ölbilder entschieden. Dank dieser großartigen Männer, nur wegen der Verwendung von Ölfarben, können wir die großartige Sammlung verschiedener Künstler genießen.

Die harte Arbeit der Ölgemälde!

Hinter der Schönheit von Ölgemälden steht die harte Arbeit des Künstlers. Eine klassische Arbeit kann mehrere Wochen bis Monate dauern. Farbpigmente und Bindemittel sind die Bestandteile der Ölfarben. Leinöl, Mohnöl, Distelöl und Walnussöl sind die Öle, die mit den Pigmenten gemischt werden. Für die Bemalung werden Bürsten aus verschiedenen Fasern verwendet. Es wird gesagt, dass Ölgemälde viel Arbeit kostet, weil es nicht leicht austrocknet, und wenn der Künstler in Schichten malen möchte, muss er warten, bis die Farben auf jedem Niveau trocknen, was eine Woche verschlingen kann. Die verwendeten Öle würden in ihrem eigenen Tempo trocknen. Während der Trockenzeit des Gemäldes kann der Künstler Änderungen vornehmen, was bei Wasserbildern unmöglich ist. Ölgemälde trocknen nicht durch Verdunstung, sie müssen oxidiert werden. Und dann werden diese Farben nach sechs Monaten oder einem Jahr lackiert. Einige Konservatoren halten ein Ölgemälde erst nach 60 bis 80 Jahren für trocken.

Ölgemälde erreichten während der Renaissance den Höhepunkt, als Künstler anfingen, Holzplatten als ihr Trägermedium auszuwählen. Sie würden ihre Leinwand über die Holzplatte strecken.
Künstler verwendeten eine Vielzahl von Pinseln, um verschiedene Arten von einzigartigen Effekten zu erzeugen, Messer und Klingen wurden ebenfalls verwendet. Einige Künstler malten auch mit ihren Fingern.

Ölgemälde heute

Ölgemälde sind eine erstaunliche Kunstform und bis heute gibt es viele Künstler, die fabelhaft auf Ölfarben arbeiten. Aber jetzt gibt es ausgefeiltere Werkzeuge, um Ölgemälde wie wassermischbare Ölfarben herzustellen. Diese Farben können verdünnt und mit Wasser gereinigt werden, anstatt Terpentin zu verwenden. Früher wurde Terpentin als Reiniger in Ölgemälden verwendet. Diese wassermischbaren Ölfarben reduzieren den tiefen Geruch von giftigen Chemikalien. Zu dieser Zeit hat der Künstler eine Mischung auf die Leinwand aufgetragen, bevor sie anfing zu malen, um die Leinwand vor der giftigen Natur der Farben zu schützen. Aber jetzt sind alle diese Sicherheitsmaßnahmen weniger erforderlich.

Letztes Update am 25. März 2019 23:20