» » Anime Wandbilder

Anime Wandbilder

eingetragen in: Allgemein | 0

Während japanische Animation besser für auffällige Spezialeffekte und obszön choreografierte Kampfszenen bekannt ist, gibt es andere Shows da draußen, die eine sehr deutliche visuelle Behandlung bieten. Einige Shows werden zu Schläferhits, die nie wirklich Schlagzeilen machen, aber besondere Orte in den Herzen von mehr … anspruchsvollen Anime-Fans haben. Unter diesen Shows ist “Maria-sama ga Miteru” (liebevoll von Fans “Marimite” genannt), eine Show, die sich stark auf den Alltag, die Beziehungen und die persönliche Komplexität der Charaktere konzentriert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Anime, hat “Marimite” keine Handlung zu folgen, mit der Geschichte stattdessen Zeit nehmen, um jeden Charakter der Reihe nach zu untersuchen. Der Fokus liegt oft auf der Beziehung, die eine Figur zu ihrem engsten Begleiter hat, aber sie kann auch tief in die Themen eintauchen, wie ihre Verbindung mit anderen ihnen emotionale Stabilität verleiht. Einige Episoden unterstreichen die Tiefe der Hingabe, die die Charaktere füreinander haben.

Zum Beispiel vertieften sich einige verschiedene Kapitel tief in das emotionale Trauma, das einer der Hauptcharaktere erlebte. Die Geschichte wird in jeder High School erzählt, wobei zwei Liebende aus irgendeinem Grund auseinander getrieben werden. Im Fall von “Marimite” könnte es in der Affäre zu einseitiger Angst kommen. Eines der fraglichen Mädchen, Shiori, hatte Angst davor, was passieren würde, wenn sie ihren Lebenstraum losließ und beschloss, ihre aufkeimende Romanze mit Sei zugunsten der Stabilität der Verfolgung eines Ziels aufzugeben. Die Art der Beziehung und das ominöse Ende wurde in einem frühen Kapitel untersucht, aber ihre Genesung, dank ihrer Freunde, wurde später in der Geschichte tiefer untersucht. Für die meisten Fans gilt dieser kollektive “Handlungsbogen” als einer der Höhepunkte der Show und wird als einer der emotional bewegendsten Momente in der Geschichte des Anime genannt.

Viel auffälliger, aber wohl weniger dramatisch ist die wachsende Beziehung zwischen der Hauptfigur Yumi und ihrem Idol Sachiko. Das Paar scheint, wie von Beobachtern bemerkt wird, die ihnen nahe stehen, sich ziemlich voneinander zu unterscheiden. Yumi ist ein normales Mädchen, das sich oft als normal in jeder Hinsicht sieht, mit mehr als ihrem gerechten Anteil an Angst und Angst davor, so nahe bei Mädchen zu sein, die sie als “Königshäuser” der Schule ansah. Sachiko dagegen war jeden Zentimeter eine Prinzessin, die nur zu dem Zweck gezüchtet wurde, eine Rolle zu erfüllen und den Schein zu wahren. Ihre wachsende Verbindung untereinander, wie sehr sie sich gegenseitig beeinflussen und schätzen, ist der prominenteste unter den laufenden Themen der Show. Im Laufe der Geschichte beginnt Sachiko langsam, sich mehr zu öffnen und zu lernen, ihre Maske der emotionalen Stabilität loszulassen, wenn sie gebraucht wird. Gleichzeitig lernt Yumi selbstsicherer zu werden und lernt, ihre emotionalen Ausbrüche besser zu kontrollieren.

Letztendlich gibt es einige andere Beziehungsfäden und emotionale Verbindungen als die oben dargestellten. Die Freundschaften zwischen gleichaltrigen Mädchen, ihre Interaktionen mit denen, die vor ihnen stehen, und die wiederkehrenden Besuche von Mädchen, die bereits ihren Abschluss gemacht haben, geben einen Einblick in die Tiefe der Nähe, die die Besetzung teilt. Wie einige Fans der Show gesagt haben, ist jedes Mädchen ein Fenster in der Seele jedes anderen Mädchens und erscheint oft als eine Reflexion von etwas in ihnen oder als das nicht identifizierbare Stück, das in ihrem Leben fehlt. Die Show hat sicherlich nicht die Kapazität für episches Drama, aber andererseits ist es eine Show über gewöhnliche Leben und gewöhnliche Mädchen. Wirklich, auf wie viel “episches Drama” muss sich das durchschnittliche Mädchen eigentlich freuen?

Letztes Update am 24. April 2019 14:31